Bio


Tina Inderbitzin wurde 1977 in Eisenach geboren und ist früh mit der klassischen Musik in Berührung gekommen. Sie spielte Klavier und sang in Chören und Bands. Während ihrer Studienjahre schrieb und arrangierte sie Songs.

Sie nahm Orgel-, Klavier- und Cellounterricht und später Kompositionsunterricht.

Im Lockdown schrieb sie sechs kurze Streichquartette und führte sie am 7.11.2020 mit dem Diversion String Quartet «I de Fabrik Schwyz» auf.

Nach einem CAS Komposition an der Hochschule Luzern bei Luigi Laveglia entschied sie sich, neben der Klassik ihr Spektrum zu erweitern und alle musikalischen Richtungen, die ihr liegen mit einzubeziehen und ein CAS Komposition für Film, Theater und Medien an der Zürcher Hochschule der Künste zu studieren.

Heute lebt sie in Zürich im Kreis 4 und studiert Komposition bei Kurt Widorski an der ZHDK.

Die Geborgenheit und die intellektuelle und emotionale Aussagekraft, die die Musik ihr gibt, ist für sie einzigartig und Lebenssinn.